Mittwoch, 26. April 2017

Puppendoktor, oder aber auch "aus alt mach neu"

Neulich fragte mich ein liebes Mädchen, ob ich ihrer Puppe nicht auch etwas  zum Anziehen nähen könnte, da das Püppchen nichts passendes hätte und daher immer "frieren" würde. Außerdem sollte der Körper wenn möglich etwas aufgepolstert werden.
Ich bat die Kleine mir das Püppchen für ein paar Tage zu überlassen, denn dieses könne ich nicht von heute auf morgen erledigen, und das Püppchen blieb so in meiner Obhut.
Nachdem ich mir meinen "Patienten" genauestes unter die Lupe genommen hatte, war dann doch guter Rat teuer. Die neue Kleidung sind hier das geringste Problem, Stoffreste habe ich ja genügend da sollte für ein 40 cm Püppchen etwas zu nähen sein. Aber der Puppenkörper hatte doch einige Gebrauchspuren, war nun schon mehrfach gestopft und der Stoff äußerst marode, so dass es nicht möglich war den Körper zu öffnen und neu auszustopfen.


Nach reiflich Überlegung entschloss ich mich dazu die Puppe zu "entkernen" und komplett neu aufzubauen. Vorher habe ich natürlich alles genau fotografiert, damit ich auch im Anschluss noch weiß wie alles zusammengehört.

 





Dann ging es los. Kabelbinder entfernen und sorgfältig alle Nähte aufgetrennt, denn den maroden Stoff benötigte ich als Schnittmuster für den neuen Körperaufbau.
Hier war mir doch schon sehr zum heulen zumute und ich war fast am Rande der Verzweiflung, denn was mache ich nur, wenn ich es nicht mehr hin bekomme?



Mutig zur Tat geschritten und nach fünfstündiger nonstop "OP" hat das Püppchen einen neuen Körper, ausgestopft und kann sogar schon wieder sitzen.




Nun war ich doch sehr erleichtert. Jetzt hieß es nur noch Kleidung zu nähen, und nach einer Woche "Klinikaufenthalt" durfte das Püppchen geheilt, mit voll gepackten Koffer wieder nach Hause. Oh, war da die Freude der Puppenmama groß.

 



















Kommentare:

  1. Wow! Das hast Du toll hinbekommen! Ich kann mir sehr gut vorstellen, daß die Kleine mit strahlenden Augen ihr Puppenkind und die vielen tollen Sachen wieder in Empfang genommen hat!
    LG Diana

    AntwortenLöschen
  2. Dankeschön! Ja, die strahlenden Kinderaugen waren der größte Lohn für die Reparatur.

    AntwortenLöschen